Schlafmedizin
Das Schnarchen ist eine milde Schlafstörung, die weniger für die Betroffenen selbst, als für ihre Lebenspartner eine große Belastung sein kann. Schnarchen als solches ist keine gesundheitliche Gefahr, kann aber auch ein erstes Anzeichen für eine bedrohliche Schlafstörung sein.

Obstruktive Schlafapnoe
Bei der obstruktiven Schlafapnoe ist meist der obere Atemweg eingeengt. Während des Schlafes erschlafft die Muskulatur und die Zunge sackt ab, so dass der verengte Atemweg ganz verschlossen wird. Die Betroffenen wachen dann nach einigen vergeblichen Atemzügen auf, womit der Schlaf jede Nacht vielfach unterbrochen wird.

Sowohl das Schnarchen als auch die obstruktive Schlafapnoe betreffen nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder! Hier überwiegen dem ADHS ähnliche Symptome. Weitere Informationen



Die Deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin (DGSM)
beschreibt in Ihrer Leitlinie S3
„Nicht erholsamer Schlaf / Schlafstörungen“:
"... dass Unterkieferprotrusionsapparaturen bei Patienten mit einer leichten bis mittelgradigen Schlafapnoe eine mögliche Therapieoption sind. Auch bei Ablehnung oder Versagen einer CPAP-Therapie mittels Beatmungsgerät kann versuchsweise eine solche Therapie zum Einsatz kommen ..."
so die DGSM.
Voraussetzung hierfür ist ein individuell nach Abdrücken gefertigte, labortechnisch hergestellte Spezialapparatur, wobei Zwei-Kiefer-Geräte zu bevorzugen sind.
Gerne fertigen wir entsprechende Geräte für Sie an. Natürlich beraten wir Sie auch individuell zu Ihrem Behandlungsfällen und schlagen Ihnen geeignete Konstruktionen vor.
Hierbei favorisieren wir den SnoreBlock nach Baxmann. Dieser ist für die Patienten angenehm zu tragen und ist im Vergleich mit anderen Apparaturen zu geringen dentoalveolären Nebenwirkungen zu führen scheint. Aktuelle Studien dazu laufen.

 

Alle Rechte an Inhalten & Gestaltung: Dr. Baxmann 2014 Dies ist ein validiertes XHTML-DokumentDiese Seite verwendet validierte CSS-Formate
Datenschutz