CMD-Therapie
Eine erfolgreiche Zahnmedizin ist heute ohne qualifizierte Zahntechnik undenkbar. Dies gilt sicherlich auch für die Behandlung von Funktionsstörungen im Kaubereich (Craniomandibuläre Dysfunktion, CMD). Denn nur durch eine hochpräzise Umsetzung der Kieferrelationsbestimmung durch die Zahntechnik ermöglicht eine optimale Therapie.

In der CMD-Therapie sind nach modernsten Erkenntnissen dreidimensional konstruierte und sorgfältig hergestellte (adjustierte) Okklusionsschienen „state of the art“. Für die Behandlung bilden sie – insbesondere in Kombination mit einer spezifischen Physiotherapie – einen bedeutenden Teil der Gesamtbehandlung.


Adjustierte Okklusionsschienen

Bei Patienten mit Bruxismus, aber ohne weitere Schmerzen oder Einschränkungen, bieten wir auch weich-elastische oder nicht-adjustierte Schienen an, um die Zahnsubstanz der Patienten zu schonen. Allerdings eignen sich diese nicht zur CMD-Therapie.

Wir beraten Sie gerne auch individuell zu Ihrem Behandlungsfall. Sprechen Sie uns einfach an.

Auf Wunsch fertigen wir auch eine digitale Fotodokumentation der labortechnischen Zwischenschritte und Messergebnisse an. Dies dient der Darstellung der jeweiligen Situation und des Aufwandes der Laborschritte und kann gegenüber Versicherungsgutachtern eine große Hilfe für Sie und Ihre Patienten sein.



Alle Rechte an Inhalten & Gestaltung: Dr. Baxmann 2014 Dies ist ein validiertes XHTML-DokumentDiese Seite verwendet validierte CSS-Formate